queerfilm festival Bremen

Sprache / Language

das schwul-lesbisch-trans* Filmfestival in Bremen

Di.

 

Mi.

 

Do.

 

Fr.

 

Sa.

 

So.

My Name is Baghdad / Meu Nome é Bagdá

My Name is Baghdad Filmbilder

Donnerstag, 20:30 (Location: City 46)

Plus Online vom 27.10.-7.11.

 

Brasilien | 2020 | Regie: Caru Alves de Souza | 99 Min. |

Portugiesisch mit deutschen Untertiteln

 

Cap auf und Kamera an: Auf dem Skateboard rollt Bagdá durch São Paulo und lässt sich den Mund nicht verbieten. Bagdá trägt die Haare kurz, abgewetzte Sneaker und Kettchen um den Hals. Obwohl zu Hause nicht immer alles leicht ist, hält der Frauen*-Haushalt zusammen. Gemeinsam wird für die kleinste, von Aliens faszinierte Schwester ein NASA-Bewerbungsvideo gebastelt oder dem Friseursalon von Freund*innen aus der LGBTQI*-Community ein Besuch abgestattet. Wie die Hauptfigur gleitet das Publikum durch den Film. Selbstbewusst, frisch und mit ordentlich Schwung werden die problematischen Seiten der cis-männlich dominierten Skateboarding-Szene angefochten. Am Ende geht es um empowernde Solidarität unter Queers, egal ob mit oder ohne Board!

Content warning: Darstellung von Polizeigewalt, Homo- und Trans*feindlichkeit sowie sexueller Gewalt

Cookies:
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.